Bürgerinitiative Planungsstopp Frechen
für eine umwelt-und sozialverträgliche Stadtplanung

Weitere Forderungen

 Sozialer Wohnungsbau und Infrastruktur

In Frechen ist der Wohnraum knapp, insbesondere preisgünstige Mietwohnungen sind Mangelware. Dieser Mangel wird sich in den kommenden Jahren deutlich verstärken. Die anstehenden Baumaßnahmen im Frechener Westen, sind im Schwerpunkt aber im hochpreisigen Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser angesiedelt. Mehr Wohnraum, den sich alle leisten können, fördert die Lebensqualität für alle Bürger!

Die den Baugebieten nächstgelegene Lindenschule, wird aufgrund der beengten Lage am Standort, nur auf 3 Eingangsklassen erweitert. Wird auf Grube Carl gebaut, ist die Schule zu klein. Das heißt vereinfacht:  die geplanten Wohnbaumaßnahmen im Frechener Westen sind bisher in den Schulplanungen nicht berücksichtigt. Entweder unsere Kinder werden in zu kleine Schulen gezwängt oder es drohen hohe Folgeinvestitionen in den Ausbau der Schulen.

Verkehrssituation

Die Verkehrssituation im Stadtteil Grube Carl und der Rosmarstraße ist heute bereits Ursache vielfältiger Beschwerden. Die Verlängerung des Freiheitsrings steht in den Sternen und wird nicht zur Lösung des Problems beitragen. Die Bebauung weiterer Baufelder ohne klares Konzept, wird die Verkehrssituation in ganz Frechen verschlimmern.

Erholungsflächen

Die Kernstadt verfügt über sehr wenige fußläufige Erholungsflächen und mit der Bebauung weiterer Gebiete in dieser Naturlandschaft, verliert Frechen eine weitere für Landschaftsbild und Erholung wichtige Fläche. Ausreichende Erholungs- und Ruheräume sind wichtig für die Lebensqualität jedes dieser Stadt.








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht: